Pille-Palle-Zockerei

< Previous | Next >

JClaudeK

Senior Member
Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
Hallo,
Kennt jemand den Ausdruck "Pille-Palle-Zockerei"?
Kann mir jemand sagen, was damit gemeint ist?

Alexander Zverev zieht ins Halbfinale der US Open ein
Ein Reporter hatte ihm nach dem Sieg im US-Open-Viertelfinale mitgeteilt, dass Tennis-Legende Martina Navratilova gesagt hätte, dass er mit so einer, frei übersetzt, Pille-Palle-Zockerei wie gegen Borna Coric (Kroatien) keine Chance habe, besonders viele Matches zu gewinnen
SZ
 
  • elroy

    Imperfect Mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    It looks like the original English was “pat-a-cake”:

    Alexander Zverev lashed out at Martina Navratilova after the 18-times Grand Slam champion said he had played "pat-a-cake" tennis at times during his victory over Borna Coric in the quarter-finals of the U.S. Open on Tuesday.

    [...]

    The 23-year-old bristled when he was told that Navratilova had said in TV commentary that he would never win a Grand Slam playing the way he had.

    Zverev riled by Martina's 'pat-a-cake' comment

    Definition of “pat-a-cake”:

    a game in which two participants (such as mother and child) clap their hands together to the rhythm of an accompanying nursery rhyme

    Definition of PAT-A-CAKE

    I don’t know enough about tennis to be able to say with certainty what exactly she meant.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Ich danke Euch.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, meinte Navratilova damit, dass sie Zverevs Spielweise eher amateurhaft/ stümperhaft findet (was ihm natürlich nicht gefallen hat).
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Definition of “pat-a-cake”:

    a game in which two participants (such as mother and child) clap their hands together to the rhythm of an accompanying nursery rhyme
    Ich danke Euch.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, meinte Navratilova damit, dass sie Zverevs Spielweise eher amateurhaft/ stümperhaft findet (was ihm natürlich nicht gefallen hat).
    Sie meint wohl, dass er mit zu wenig Biss gespielt hat. Aber ich bin auch kein Tennis-Experte.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Sie meint wohl, dass er mit zu wenig Biss gespielt hat.
    In dem SZ-Artikel steht weiter unten
    Zverev hat zum Beispiel zu häufig die Kontrolle über Ballwechsel abgegeben, die vorsichtige Variante des zweiten Aufschlags ist immer noch wackelig, er baut viele Punkte eindimensional mit Cross-Grundschlägen auf und ist somit arg vorhersehbar.
    Wenn Du das "mit zu wenig Biss spielen" nennen willst, warum nicht?
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Ja, mit zu wenig Biss („vorsichtig(e Variante)“, „Kontrolle … abgegeben“) und zu simpel ("eindimensional“, „vorhersehbar“). Statt „zu simpel“ könnte man wohl auch „amateurhaft“ sagen (#4). Hm, „Zockerei“ soll wohl „Spielerei“ bedeuten, ist aber nicht die beste Wahl, glaube ich. Es erinnert an ›abgezockt‹, und das wäre im gegebenen Kontext wohl positiv aufzufassen.
     

    Frieder

    Senior Member
    Ich hätte wohl eher den Begriff Pille-Palle-Pingpong benutzt, da ich Zocken bzw. Zockerei mit Karten- oder Computerspielen verbinde. Ich habe noch nie gehört, dass jemand Tennis gezockt hat.

    Pat-a-cake: Wieder was gelernt. Danke :)
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es ist eine Metapher.
    ... ein Versuch, den anderen zu übertrumpfen mit eher kleinen und minderwertigen Mitteln, in der Hoffnung, dass man gewinnt, ohne allzu großen Aufwand zu betreiben, eben Pille-Palle. Man zockt im übertragenen Sinn.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Pillepalle bedeutet geringwertig, unbedeutend, oftmals auch konnotiert mit unvollständig, ergebnislos, sinnlos.

    Was er sagt, ist doch alles nur Pillepalle.
    = alles nur Quatsch / nicht ernstzunehmen / unbedeutend und ohne Gehalt.

    Mit so einem Pillepalle-Spiel wäre er woanders nicht durchgekommen.
    = Er hat sich nicht genug Mühe gegeben, seine Spielart war nicht ernstzunehmen, nicht professionell, hatte nicht genug Anspruch.

    Das Verwendung von "Zocken" für Spielen im Sinne von Sport ist ein Vokabelfehler. Da wollte jemand mal wieder (wie so oft) besonders modern und umgangssprachlich sein und hat daneben gegriffen.

    Etabliert ist "zocken" ausschließlich für "Risiko beim Glücksspiel eingehen" oder etwas allgemeiner manchmal auch "etwas wagen". Das ist die korrekte Verwendung.

    In der Jugendsprache bedeutet "zocken" auch "Computerspiele spielen". Diese Verwendung setzt sich offensichtlich durch die älter werdende Jugend allmählich auch bei jüngeren Erwachsenen durch. Persönlich finde ich das nicht so schön, weil es an der etablierten Bedeutung vorbeigeht.

    Aber im Sinne von "ein Spiel im Sport" (Fußballspiel, Tennismatch) kann man "zocken" definitiv nicht verwenden. Das ist einfach ein Fehler.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich denke, wie ich schon schrieb, er hat es als Metapher verwendet.
    Für "normale" Anwendung stimme ich Kajjo zu.

    Metaphern sind aber in der Sprache eine etablierte Methode, um Nuancen auszudrücken.

    Zocken ist hier verwand mit Bluffen und mit mittelmäßigem oder geringen Einsatz.

    Aber im Sinne von "ein Spiel im Sport" (Fußballspiel, Tennismatch) kann man "zocken" definitiv nicht verwenden. Das ist einfach ein Fehler. :tick:
    So ist es aber hier nicht verwendet.
    Es beschreibt die Spielweise, nicht das Spiel.
    Es bringt das Glücksspiel als Spielweise mit hinein.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Es bringt das Glücksspiel als Spielweise mit hinein.
    Mag sein, dass ›Zockerei‹ irgendwie halbwegs in den Kontext passt.
    er baut viele Punkte eindimensional mit Cross-Grundschlägen auf
    Er spekuliert darauf, auch mit phantasielosem Tennis gewinnen zu können. Vielleicht geht das tatsächlich in Richtung ›Zocken‹. Vgl.:
    Es ist eine Metapher.
    ... ein Versuch, den anderen zu übertrumpfen mit eher kleinen und minderwertigen Mitteln, in der Hoffnung, dass man gewinnt, ohne allzu großen Aufwand zu betreiben, eben Pille-Palle. Man zockt im übertragenen Sinn.
    Aber:
    Steckt ›Zockerei‹ irgendwie im Original-Ausdruck "pat-a-cake"? WC (Wohl Caum). Also sollte man es nicht so übersetzen.

    Im Kontext Fußball habe ich, glaube ich, schon mal den Begriff ›sich verzocken‹ gesehen/ gehört. Also könnte vielleicht auch ›Zockerei‹ manchmal passen. ›sich verzocken‹ steht für ›sich verspekulieren‹ und passt nur für bestimmte Situationen. Ribéry schießt einen Elfer und versucht einen Panenka, aber der Torwart ahnt es, bleibt stehen und fängt mühelos den Ball. Ribéry hat sich verzockt. Oder eine Mannschaft liegt knapp in Führung und schaltet komplett auf Verteidigen um, im Vertrauen auf die eigene Defensivstärke. Das geht oft gut, aber manchmal verzockt sich eine Mannschaft und „fängt“ sich noch den Ausgleich.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Pat-a-cake: backe backe Kuchen (?)

    pat-a-cake - Deutsch-Übersetzung - Langenscheidt Englisch-Deutsch Wörterbuch

    Hierfür ist es durchaus geeignet. Sehr frei, aber nicht sehr weit entfernt.

    Besser wäre vielleicht: Pille-Palle-Tennis.

    Manchmal muss man falsch übersetzen, um richtig zu übersetzen.

    Eventuell wäre auch "Sandkasten-Tennis" geeignet (im Bild näher) - oder "Baby-Tennis".
    Hierfür ist es durchaus geeignet. Sehr frei, aber nicht sehr weit entfernt.
    Was ist wofür geeignet? ›Zockerei‹ soll nicht weit entfernt sein von ›Backe-backe-Kuchen‹?
     

    Minnesota Guy

    Senior Member
    American English - USA
    Hallo zusammen--

    I'm intrigued by this question, but I'm not a tennis expert, so I've posed the question about the English-language term on the English forum:

    pat-a-cake tennis
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Danke, Minnesota Guy. :)
    Sehr interessant.


    Pat-a-cake: backe backe Kuchen (?)
    Zockerei‹ soll nicht weit entfernt sein von ›Backe-backe-Kuchen‹?
    ›Zockerei‹ Wir waren uns ja mehr oder weniger darüber einig, dass der Übersetzungsversuch des Journalisten missraten ist.

    "Backe-Backe-Kuchen-Tennis" :)
    Gar keine so schlechte Idee, wenn ich mir das ↓ anschaue. (Jedenfalls besser als "Pille-Palle-Zockerei")

    "Pat-a-cake" has nothing to do with mediocrity. It is instead a gentle game appropriate for toddlers.
     

    elroy

    Imperfect Mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    I wonder if the rationale behind "Zockerei" is that with every hit of the ball, he's simply taking a gamble --because he's not very skilled -- in the hopes that he'll win out of sheer luck, if his opponent happens to mess up. As @Schlabberlatz says, this is not in the original; maybe the translator was compensating for elements it was hard to express in German.

    "Pille-Palle" doesn't seem appropriate. It doesn't seem to capture the essence of what the original is saying: that his style is mundane/robotic/predictable/uninteresting/not dynamic (think of a clock ticking: it's always the same, at the same pace, etc.). This isn't what "Pille-Palle" expresses, is it? Is there something else that comes closer to this image?
     

    Hutschi

    Senior Member
    Was ist wofür geeignet? ›Zockerei‹ soll nicht weit entfernt sein von ›Backe-backe-Kuchen‹?
    Pille-Palle-Zockerei ist in der hier beabsichtigten Bedeutung nicht sehr weit entfernt. Es ist nur eine andere Metapher.
    Zockerei ohne Pille-Palle wäre aber falsch. Da gebe ich Dir recht. Es ging aber nicht um Zockerei.

    Es ist allerdings leicht pejorativer als Backe-Backe-Kuchen.

    ---
    Dass es keine wörtliche Übersetzung ist, da sind wir uns ja einig. Es ist quasi dasselbe mit anderen Worten, wie es Umberto Eco ausdrückte.
    Und es ist keine allgemeine Wendung, es erhält die Bedeutung erst im Kontext.

    Ein Reporter hatte ihm nach dem Sieg im US-Open-Viertelfinale mitgeteilt, dass Tennis-Legende Martina Navratilova gesagt hätte, dass er mit so einer, frei übersetzt, Pille-Palle-Zockerei wie gegen Borna Coric (Kroatien) keine Chance habe, besonders viele Matches zu gewinnen
    SZ
    Edit: Kontext wiederholt und erklärt.

    PS:
    Übereinstimmungen:

    Metapher, metaphorische Bedeutung: wenig Einsatz, eher kindlich gespielt, Klang, Basisrhythmus: gebundene Sprache
    Viel dem Zufall überlassen

    Abweichung:
    Feste Wendung vs. Neubildung
    unterschiedliche wörtliche Bedeutung
    Zufall spielt noch größere Bedeutung als im Original
     
    Last edited:

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    It doesn't seem to capture the essence of what the original is saying: that his style is mundane/robotic/predictable/uninteresting/not dynamic (think of a clock ticking: it's always the same, at the same pace, etc.). This isn't what "Pille-Palle" expresses, is it?
    Thesaurus Synonymgruppe ↗affig · ↗albern · ↗dämlich · ↗lachhaft · ↗lächerlich · ↗läppisch · ↗neckisch · nicht ernst zu nehmen · ↗närrisch · unfreiwillig komisch ● (jemandem) zu blöd ugs. · ↗blöd ugs. · flachsinnig ugs. · pillepalle ugs. · ↗ridikül geh., veraltend · zum Piepen ugs. · ↗zum Schreien ugs.
    DWDS – Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache
    albern, läppisch, flachsinnig – das passt durchaus, würde ich sagen. Was nicht so gut passt, ist ›Zockerei‹:
    ›Zockerei‹ Wir waren uns ja mehr oder weniger darüber einig, dass der Übersetzungsversuch des Journalisten missraten ist.
    Ja, wir sind uns einig, nur Hutschi scheint an ›Zockerei‹ einen Narren gefressen zu haben ;) :
    Es ist quasi dasselbe mit anderen Worten
    Wenn du es so siehst, bitteschön. Alle anderen sehen es offensichtlich anders. Besser (d. h. näher am Original, vielleicht sogar „quasi dasselbe mit anderen Worten“) wären z. B. Ausdrücke wie „Pillepalle-Spielerei“ oder „(Pillepalle-)Kindertennis“, vielleicht auch
    "Backe-Backe-Kuchen-Tennis" :)
    Gar keine so schlechte Idee, wenn ich mir das ↓ anschaue. (Jedenfalls besser als "Pille-Palle-Zockerei")

    Siehe hierzu auch die Äußerungen der Muttersprachler:
    pat-a-cake tennis
    Von Zockerei ist da keine Rede.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich habe nirgends geschrieben, dass es keine besseren Übersetzungen gäbe.
    Es ging darum, ob es jemand kennt und was gemeint ist.
    Ich denke, das haben wir beantwortet.

    1. Bedeutung: kindliches bzw. wenig professionelles Spiel (in mehreren Varianten)
    2. Es ist eine spontane Neuschöpfung.

    Beides hat vollen Konsens.

    Es ging eher nicht darum, ob es die beste Übersetzung ist. Das ist sie sicher nicht. Ich halte sie aber für zulässig und prinzipiell verständlich. Hierzu besteht Dissens.
    Dass “Zockerei“ nicht wörtlich sondern als Metapher gemeint ist, sollte aber klar sein.
    Wörtlich hat es wenig Sinn. Hier ist wieder Konsens vorhanden.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Ich habe nirgends geschrieben, dass es keine besseren Übersetzungen gäbe.
    Es ging darum, ob es jemand kennt und was gemeint ist.
    Ich denke, das haben wir beantwortet.

    1. Bedeutung: kindliches bzw. wenig professionelles Spiel (in mehreren Varianten)
    2. Es ist eine spontane Neuschöpfung.

    Beides hat vollen Konsens.

    Es ging eher nicht darum, ob es die beste Übersetzung ist. Das ist sie sicher nicht. Ich halte sie aber für zulässig und prinzipiell verständlich. Hierzu besteht Dissens.
    Dass “Zockerei“ nicht wörtlich sondern als Metapher gemeint ist, sollte aber klar sein.
    Wörtlich hat es wenig Sinn. Hier ist wieder Konsens vorhanden.
    ›Zockerei‹ Wir waren uns ja mehr oder weniger darüber einig, dass der Übersetzungsversuch des Journalisten missraten ist.
    Das ist es, worüber Konsens besteht.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Leider nein. Er ist vielleicht schlecht, aber nicht missraten.

    Das ist es, worüber Konsens besteht.
    Ich korrigiere:
    Bei allen anderen Teilnehmern in diesem Thread herrscht Konsens:
    ›Zockerei‹ Wir waren uns ja mehr oder weniger darüber einig, dass der Übersetzungsversuch des Journalisten missraten ist.
    Nur du siehst es anders … und das bleibt dir unbenommen. Es herrscht ja Meinungsfreiheit.
     
    < Previous | Next >
    Top