kaufen / besorgen / anschaffen

< Previous | Next >

nass585

Member
Spanish - Spain
Hi everyone!
I am trying to learn how to use these verbs in their 'buying' sense, but I'm a bit confused figuring out which cases is each one suitable for. Could anyone please help? My guess so far is that 'besorgen' might have kind of more urgent meaning than 'kaufen', like a task that should be done as a must. And maybe 'anschaffen' has more to do with trading? But I'm not sure at all!
Thanks
 
  • Frank78

    Senior Member
    German
    Besorgen only means in 90% of the cases "to buy". It can als be: "to exchange", "to steal", etc., basically any method to get in the possession of something.

    "Anschaffen" is buying a more expensive item which you don't buy every month/year, e.g. a car.
    Be careful to use it reflexive "Sie schafft sich ein Auto an". If you just say "Sie schafft an" it means "She is a hooker" :D
     

    nass585

    Member
    Spanish - Spain
    Thanks for your explanation, it's been very helpful. And I've been oh so close to using 'anschaffen' without 'sich'... You saved me a couple of slaps! :thumbsup:
     

    attee

    Member
    Hungarian
    According to Duden, anschaffen can either be reflexive or non reflexive.

    Their examples:

    • ich habe mir ein Auto, einen Hund angeschafft
    • wir haben neue Möbel angeschafft
    When to use it with sich and when to use it without? This is what confuses me.

     

    attee

    Member
    Hungarian
    Great, thank you. I always did it but I was always a bit unsure if I did it correctly...
     

    Hutschi

    Senior Member
    Note the coll. idiom:

    intransitive "anschaffen"="arbeiten" (may be regionally). - Indeed it has several other meanings, depending on context.

    Ich gehe schaffen. = (sometimes) Ich gehe anschaffen.=Ich gehe arbeiten.

    May be anschaffen is here implicit "Geld anschaffen".
     

    Schimmelreiter

    Senior Member
    Deutsch
    Note the coll. idiom:

    intransitive "anschaffen"="arbeiten" (may be regionally). - Indeed it has several other meanings, depending on context.

    Ich gehe schaffen. = (sometimes) Ich gehe anschaffen.=Ich gehe arbeiten.

    May be anschaffen is here implicit "Geld anschaffen".
    schaffen, arbeiten, jetzt nur noch gebräuchlich im oberd. sowol von körperlicher, wie von geistiger arbeit: bei einem meister als gesell schaffen. an einem baue schaffen.
    in Basel wird schaffen auch gebraucht geradezu für etwas verdienen infolge einer geleisteten arbeit: bis auf 20 franken könnte einer sich schaffen (soviel verdienen).

    DWB
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es scheint sich wieder etwas mehr verbreitet zu haben ...
    Wahrscheinlich ist es trotzdem noch regional.
    Durch Werbung, Rundfunk und Fernsehen, sowie durch Umzüge und allgemeine Beweglichkeit.

    "Anschaffen gehen" - wird, fällt mir ein, oft als Euphemismus für Prostitution verwendet. (Also eine spezielle Form des Geldverdienens). Ist das auch regional?
     

    Frank78

    Senior Member
    German
    "Anschaffen gehen" - wird, fällt mir ein, oft als Euphemismus für Prostitution verwendet. (Also eine spezielle Form des Geldverdienens). Ist das auch regional?
    Das war das erste, woran ich bei deinem Post #7 gedacht habe. Mir würde es im Traum nicht einfallen, "anschaffen" für "normale" Arbeit zu benutzen.
     

    Jagorr

    Senior Member
    Russian, Belarusian
    intransitive "anschaffen"="arbeiten" (may be regionally). - Indeed it has several other meanings, depending on context.
    Kann "anschaffen" genauso fúr Prostitution betreiben wie auch für Drogen kaufen wie auch für Diebstähle ausüben stehen? Woran denkt ihr als erstes, wenn es sich um eine anrüchige aber nicht weiter präzisierte Betätigung handelt? Z.B. Seine Tochter geht schon seit langem zum Bahnhof anschaffen.
     

    tatüta

    Senior Member
    Deutsch - BRD
    Kann "anschaffen" genauso fúr Prostitution betreiben wie auch für Drogen kaufen wie auch für Diebstähle ausüben stehen? Woran denkt ihr als erstes, wenn es sich um eine anrüchige aber nicht weiter präzisierte Betätigung handelt? Z.B. Seine Tochter geht schon seit langem zum Bahnhof anschaffen.
    Am Bahnhof anschaffen gehen kann m.E. nur "Prostitution betreiben" bedeuten (nicht Drogen kaufen oder stehlen), wobei sich anschaffen (s. Zitat u.) von "Geldverdienen" ableitet; ich gehe (ohne Beweis) davon aus, dass es sich dabei genau genommen um "Geld heranschaffen" handelt. Übrigens würde ich schreiben "Sie geht schon seit langen am Bahnhof anschaffen".

    Note the coll. idiom:
    intransitive "anschaffen"="arbeiten" (may be regionally). - Indeed it has several other meanings, depending on context.
    Ich gehe schaffen. = (sometimes) Ich gehe anschaffen.=Ich gehe arbeiten.
    May be anschaffen is here implicit "Geld anschaffen".
    (Interessant ist, dass ich zwar in einer Region aufgewachsen bin, in denen "schaffen" für "arbeiten" bei Dialektsprechern geläufig ist, ich dies aber überhaupt nicht mit "anschaffen" in Verbindung bringe, sondern mit der herkömmlichen Bedeutung von "schaffen" im Sinne von "schöpfen". Die Verben "schaffen" und "anschaffen" stellen für mich bildlich unterschiedliche Bewegungen bzw. Handlungen dar; ersteres eine Produktionsbewegung in Dauerschleife (will sagen: Kreis), letzteres eine lineare Bewegung vom einen Ort zum anderen, immer X nach H(eim), nie H nach X), das Heranschaffen ist das Herantragen und anschließende Anhäufen von Gütern. So fasse ich die Begriffe seit jeher bildlich in meinem Hirn auf, bin daher einigermaßen überrascht, was den oben beschriebenen Zusammenhang von "schaffen" und "anschaffen" angeht - ist das gesichert? Konzeptuell gibt es für mich wenig Sinn.

    Um noch etwas mehr Verwirrung zu stiften, sorry, nass585, gibt es noch eine weitere Bedeutung von "anschaffen", nämlich "jmd. etwas anschaffen", d.h. "einen Befehl erteilen, mit der Ausführung einer Aufgabe beauftragen". Hier gibt es dann auch einen klaren Bezug zu meiner Annahme "anschaffen" wäre kurz für "heranschaffen", denn es liegt eindeutig eine Bedeutungsüberschneidung mit "jmd. etwas antragen", einen "Vorschlag machen" vor; wie bindend dieser Vorschlag ist bzw. ob er abgelehnt werden kann, ist von Sit. zu Sit. unterschiedlich.

    Drogen kaufen
    Drogen schafft man nicht an (die trägt man sich nicht nach Hause, um sie dort zu anzuhäufen, die verbraucht man ja sofort oder verkauft sie weiter). Drogen geht man "besorgen". "Besorgen" ist für mich absolut kein Synonym für "kaufen", sondern in erster Linie für holen. Natürlich kann es sich mit "kaufen" überschneiden und das tut es oft, aber der Bedeutungsschwerpunkt liegt entschieden nicht auf dem Zahlungsmittel. Im Gegensatz zum Anschaffen, ist das Bild hier auch nicht das Tragen von Gütern zum Heim, also der Rückweg (X nach H), um es dort zu anzuhäufen, sondern die unmittelbare "Inbesitznahme des Gutes", ähnlich wie das Bild zu "abholen": das Zusammentreffen des Abgeholten und des Abholenden am Abholungsort; in dem Moment, wo sie sich anschicken, den Ort zu verlassen, endet das Bild, weder Rückweg noch Ankunft am Zielort spielen eine Rolle, obwohl sie eigentlich zum Abholvorgang gehören. Bei Besorgungen handelt es sich in der Regel um schnelle Tauschgeschäfte, die Besorgung selbst wird sehr häufig in Zusammenhang mit den Adjektiven "schnell" oder "kurz" verwendet. Bei den erworbenen Gütern handelt es sich um Güter, die unmittelbar genutzt und/oder sogar verbraucht werden, wie z.B. Essen oder Drogen. Wenn man "Drogen kaufen" nicht direkt aussprechen will, kann man es z.b. so ausdrücken: "ich geh mir schnell was am Bahnhof besorgen". Beim Besorgen muss es sich aber nicht einmal um einen Kaufvorgang handeln. Man kann sich auch ein Buch aus der Stadtbibliothek "besorgen" (im Sinne von leihen) oder ein Auto (im Sinne von klauen), steht oben auch, glaube ich.


    In dem Zusammenhang würde ich auch Frank78s Erklärung

    "Anschaffen" is buying a more expensive item which you don't buy every month/year, e.g. a car.
    nur eingeschränkt zustimmen: es geht beim Anschaffen nicht um den Preis des Gegenstandes, sondern darum, ob es sich um etwas (für einige Zeit) "bleibendes" handelt oder etwas, das man schnell verbraucht. Man kann sich auch ein Geschirrservice anschaffen, es bis ans Lebensende besitzen und dafür auf dem Flohmarkt ein paar Euro bezahlen. Wenn man sich ein neues Auto kauft, um es als bleibenden Gegenstand zu besitzen (nicht mal schnell ein Auto knackt, weil man es für den Moment braucht, um wegzukommen), würde man das im Einklang damit nicht mit "besorgen" ausdrücken, sondern mit "anschaffen". Bleibt zu erwähnen, dass "es jmd. besorgen" wiederum eine sexuelle Handlung mit einseitigem Lustgewinn ist, Ziel ist der Höhepunkt desjenigen, der es besorgt bekommt (zu vergleichen mit dem Moment der Inbesitznahme), bezahlt ist es nicht gezwungenermaßen.

    So. Hoffe, das war jetzt nicht zu verworren.
     
    Last edited:

    Jagorr

    Senior Member
    Russian, Belarusian
    Bleibt zu erwähnen, dass "es jmd. besorgen" wiederum eine sexuelle Handlung mit einseitigem Lustgewinn ist, Ziel ist der Höhepunkt desjenigen, der es besorgt bekommt
    Erstmal danke für die Ausführlichkeit! Und dann bei "es jmd. besorgen" - verstehe ich das richtig, dass es nicht jemandem anderen, sonder sich selbst besorgt werden kann?

    Welche Bedeutung der zwei Verben 'schaffen' ist eigentlich herkömmlich? Gott hat die Welt geschaffen vs. Ich habe es geschafft!
    Meinem Verständnis nach, ist das starke Verb schaffen mit seiner entsprechenden Bedeutung entstehen lassen eher hochsprachlich und wird oft in Zusammenhang mit Kunst verwendet, vorkommt aber auch z.B. in der festen Redewendung "für etwas wie geschaffen sein".
     

    tatüta

    Senior Member
    Deutsch - BRD
    Erstmal danke für die Ausführlichkeit! Und dann bei "es jmd. besorgen" - verstehe ich das richtig, dass es nicht jemandem anderen, sonder sich selbst besorgt werden kann?"
    "Sich etwas besorgen"
    Einen Gegenstand (außerhalb des eigenen Hauses) in Besitz nehmen.

    "Es jmd. besorgen"
    Eine andere Person sexuell befriedigen.

    "Es sich selbst besorgen"
    In dieser ausdrücklichen Form mit es+sich+selbst ohne zusätzlichen Kontext: Masturbation.

    Theoretisch könnte diese letzte Formulierung auch in anderen Kontexten auftreten, z.B. wenn jmd. versprochen hat, etwas für jmd. anderen zu besorgen und dies doch nicht getan hat, könnte die andere Person sagen: "ich besorge es mir selbst". Meinem Sprachgefühl nach würde das jedoch kaum ein Muttersprachler tun, ohne seine Haltung (z.B. per Modalpartikel) auf den Kontext zurückzubeziehen, vgl. "Dann besorge ich es mir eben selbst", "Ich besorge es mir selbst, schon ok". Die Bedeutung Masturbation verschwindet dabei allerdings nicht, sie wird nur unwahrscheinlicher.
     

    Hutschi

    Senior Member
    A: Ich habe das Buch “Poetischer Trichter“ noch nicht. Kannst du es mir besorgen?
    B: Leider nicht. Ich habe es im Antiquariat gesehen, fahre aber morgen in Urlaub.
    A: Danke für den Hinweis. Dann besorge ich es mir selbst.


    Hier ist jeder sexuelle Kontext blockiert.
     

    tatüta

    Senior Member
    Deutsch - BRD
    A: Ich habe das Buch “Poetischer Trichter“ noch nicht. Kannst du es mir besorgen?
    B: Leider nicht. Ich habe es im Antiquariat gesehen, fahre aber morgen in Urlaub.
    A: Danke für den Hinweis. Dann besorge ich es mir selbst.


    Hier ist jeder sexuelle Kontext blockiert.
    Aber nur durch den zusätzlichen Kontext, nicht durch die Formulierung an sich. Genau das meinte ich oben.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    seit langen
    Tippfehler
    --> seit langem
    "jmd. etwas anschaffen", d.h. "einen Befehl erteilen, mit der Ausführung einer Aufgabe beauftragen"
    Nie gehört.

    Es scheint wirklich sehr viele Bedeutungen von ›anschaffen‹ zu geben. Es kann auch heißen: ›bestimmen‹, ›das Sagen haben‹:
    Wer zahlt schafft an
    Das Wort wird aber normalerweise nur im Süden in dieser Bedeutung verwendet.
     

    tatüta

    Senior Member
    Deutsch - BRD
    Tippfehler
    --> seit langem
    Ja, sorry, danke!
    Nie gehört.
    Es scheint wirklich sehr viele Bedeutungen von ›anschaffen‹ zu geben. Es kann auch heißen: ›bestimmen‹, ›das Sagen haben‹:
    Wer zahlt schafft an
    Das Wort wird aber normalerweise nur im Süden in dieser Bedeutung verwendet.
    Ist doch aber sehr nah dran! Der Shift von bestimmen/ das Sagen haben zu "jmd. mit etw. beauftragen" ist sehr klein. Derjenige, der das Sagen hat, setzt dieses sozusagen um.
     
    < Previous | Next >
    Top